Einstein, unser Portugiesischer Wasserhund, wird in seinem neuen Zuhause viel Fläche zur Verfügung haben. Innen wie außen. Viel zu viel Fläche.

In der Hundeerziehung ist das „Grenzen setzen“ ein wichtiger und zentraler Bestandteil. Dazu gehören auch Grenzen zu Bereichen, die Einstein zu Beginn noch nicht betreten soll. Unser Welpe wird zu Anfang eine große Fläche im Wohnzimmer sein Eigen nennen können. Da unser Wohnzimmer direkt und ohne Tür an andere Räume anschließt, halten wir es für wichtig, dass er seinen eigenen, festgelegten Bereich hat, in dem er sich von Anfang aufhalten kann – auch wenn wir mal einen Augenblick nicht bei ihm sind.

Tür und Tor: In der ersten Zeit wollen wir unseren Welpen von den sensiblen oder gefährlichen Dingen im Wohnzimmer fernhalten

 

Um den kleinen Vierbeiner von Kabeln oder Vorhängen fern zu halten, haben wir uns entschlossen, ein mobiles Gitter anzuschaffen. Es besteht aus 8 großen Elementen und einer Tür uns lässt sich flexibel aufstellen. Als Raumtrenner für einen noch nicht allzu großen Hund scheint es uns gut geeignet zu sein. Unsere Züchterfamilie hat es auch im Einsatz.

Wenn es sich bewährt, werden wir noch ein zweites anschaffen: Für den Außeneinsatz, bis ein richtig großer Zaun das Grundstück eingrenzt.