Um kleine Hunde auszulasten, können Intelligenzspiele sinnvoll sein. Der Kong, gefüllt mit Leckerli kann so ein Spiel sein. Gar nicht so einfach, an die wertvolle Fracht zu kommen! Wir bekamen den Tipp, mit Einstein auch das Hütchenspiel zu versuchen. Dabei werden drei Joghurtbecher genommen, unter einem Becher werden Leckerli versteckt. Der Hund muss das Leckerli finden und es unter dem Becker hervor zaubern.

Einstein liebt seine Leckerlis. Bei Hütchenspiel hat er jedoch andere Schwerpunkte gesetzt. Für ihn waren die Plastikbecher viel interessanter. Also hat er zunächst einen Becher geschreddert, um sich anschließend genüsslich über die frei liegenden Leckerli her zu machen.

Wenn ich eine Bitte äußern dürfte: Können wir uns darauf einigen, diese Spielchen in Zukunft nicht mehr „Intelligenzspiele“ zu nennen? Ich finde das diskriminierend…

Hütchenspiel: Ein Intelligenzspiel für Hunde. Alles Auslegungssache…