Demnächst sind wir drei Tage außer Haus. Die Tage sind gefüllt mit Programm und wurden gebucht, als Einstein noch gar nicht auf der Tagesordnung stand. Der kleine Rabauke würde an diesen drei Tagen vermutlich das fünfte Rad am Wagen sein, auf jeden Fall jedoch stark einschränken. Es musste also eine Lösung her – auch für zukünftige Außer-Haus-Zeiten.

Frauchen hat eine ganze Weile recherchiert, um eine gute Hundepension für unseren Professor zu finden. Gestern Abend hatten wir dort einen ersten Kennenlerntermin. Und wenn ich ganz ehrlich bin, muss ich sagen: Da würde ich auch gerne Urlaub machen!

Die Hundepension liegt an einem Ortsrand mit direktem Anschluss zum Wald (Beginn des Waldweges vor der Tür). Waldspaziergänge stehen auf dem täglichen Programm. Das Pensionsgelände ich hundegerecht gestaltet. Überall gibt es Dinge zu entdecken, Auslaufbereiche sind groß genug. Und jetzt das Beste: Die Hunde haben einen eigenen Pool!

Die Chefin machte auf uns einen relaxten und kompetenten Eindruck. Über 20 Jahre Erfahrung in Sachen Hundepension sind ein schlagendes Argument. Die Pension ist eine knappe halbe Stunde mit dem Auto von uns entfernt. Im ländlichen Gebiet ist es nicht selbstverständlich, gute Hundepensionen in vertretbarer Entfernung zu finden.

Einstein hatte auf jeden Fall sofort Spaß dort: Hund und Rute signalisierten, dass er sich wohlfühlte. Wenn er in einer Woche dort aussteigt, um anschließend vier Nächte (drei volle Tage) dort zu verbringen, dann wird er sich vermutlich schon darauf freuen.

Ein zufriedener Portugiesischer Wasserhund

Join the discussion 2 Comments

  • Jona sagt:

    So süß und lieb 😀 Mag der Hund auch Katzen ???

    LG
    Jona

    • Mr. Spiegelkasten sagt:

      Es gab noch nicht allzu viel Katzenkontakt. Bisher ist Einstein in sicherer Distanz stehen geblieben und hat gewartet, ob die Katze näher kommt (was sie nicht getan hat). Glück für ihn, vermutlich… 😉