Einstein, unser Portugiesischer Wasserhund, liebt rohe Karotten. Als Knochenersatz haben die Dinger sofort seine Aufmerksamkeit. Genüsslich schleppt er sie zu einem sicheren Ort und beginnt, sie zu zerkauen. Genauer gesagt: Zu raspeln.

Einstein liebt Karotten

 

Teile der Karotte frisst der kleine Professor. Geschätzt sind das allerdings weniger als 50%. Der Rest wird während der Raspelarbeiten fein säuberlich in der Wohnung verteilt. Vorzugsweise holt er sich nach dem Raspeln seine Lieblingsdecke und wedelt mit ihr einmal durch das gesamte Wohnzimmer – um die Karottenreste möglichst zuverlässig auch unter dem Sofa zu verteilen.

Die Wohnung nach dem Karottenraspeln: Ein Möhren-Kriegsgebiet

Join the discussion One Comment

  • Thomas Krieschebuch sagt:

    Das macht der Professor doch ganz ideal; Karotten sind sehr gut im Hundedarm gegen Würmer, denn die Würmer mögen Karotten nicht. Daher sind die Karotten sehr gesund.

    Niedlich, dass er die Karotten durch die ganze Wohnung verteilt :o)

Leave a Reply