Gestern waren wir zu Besuch bei Freunden. Einstein musste sich zunächst mit der harten Realität auseinander setzen: Ihm gehört die Welt doch nicht!

Die beiden Bolonkas Boris und Juri machten ihm nachdrücklich klar, dass er sich auf fremden Territorium befindet. Gut so, und gewirkt hat es auch: Die beiden Haushunde hatten unseren schwarzen Mob im Griff, er verfiel bei ihrem Bellen zur Salzsäule und wurde sehr vorsichtig. So wie es sich für einen Gast gehört   😉

Irgendwann waren Boris und Juri von der Bildfläche verschwunden. Das war der Moment, an dem sich unsere Gastgeber Einstein vorknöpften. Und zwar so, wie er vermutlich noch nie vorgeknöpft wurde: Einer knuddelte ihn vorne und einer hinten durch. Parallel. Minutenlang. Einstein war kurz irritiert, dann aber begeistert und hatte sichtlich Spaß an der Behandlung. Und weil sie ihm so gut gefiel, sagte er anschließend auf seine Art Dankeschön: